// Energiewende-Kommission der Bundesregierung

Kommissionsvorsitzender Prof. Dr. Andreas Löschel, Minister Sigmar Gabriel und Kommissionsmitglied Prof. Dr. Frithjof Staiß (v.l.n.r.) bei der Übergabe des Berichts 2014. Foto: BMWi

Seit seinem Bestehen unterstützt das ZSW politische Entscheidungsträger auf Landes- und Bundesebene mit Berechnungen, Studien und Analysen. Gefragte Experten sind die ZSW-Wissenschaftler wenn es darum geht, die technologischen und ökonomischen Wirkungen der Energiewende zu ermitteln und einzuordnen. Prädestiniert ist das ZSW zudem für Monitoring-Aufgaben, weil es über eine hervorragende, seit Jahrzehnten gepflegte und ständig weiterentwickelte Datenbasis verfügt. Auf diesen Erfahrungsschatz setzt auch die Bundesregierung: Sie hat den geschäftsführenden Vorstand des ZSW, Prof. Dr. Frithjof Staiß, aufgrund seiner „herausragenden energiewirtschaftlichen Expertise“ in eine vierköpfige Expertenkommission berufen. Das unabhängige Gremium legt seit 2012 jährlich eine kritische Stellungnahme zum Monitoringbericht der Bundesregierung vor. Darin bewerten die Experten das Vorgehen der Regierung bei der Umsetzung der Energiewende und geben Empfehlungen für künftige Maßnahmen ab.