// WindSage

Das Produktportfolio des ZSW für operationelle Einspeiseprognosen wurde 2014 wesentlich erweitert und verbessert. Neben Windleistungsprognosen erstellte das ZSW auch erstmals Photovoltaik(PV)-Einspeiseprognosen für räumlich verteilte PV-Portfolios in den vier deutschen Regelzonen sowie für ganz Deutschland. Für die Bewertung der Vorhersagegüte der Wind- und PV-Einspeisung wird meist der normierte mittlere quadratische Fehler (nRMSE) bezogen auf die installierte Leistung verwendet. Für die ZSW-PV-Leistungsprognose Deutschland beträgt der nRMSE im Jahr 2014 2,9 % (s. Grafik). Im Rahmen des vom Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) geförderten Vorhabens WindSage wurde auch die Windleistungsprognose deutlich verbessert. Mit der Einbeziehung von Daten weiterer Wettermodelle wurde der nRMSE für die Deutschlandvorhersage von ca. 4,5 % auf 3,4 % für das Jahr 2014 verbessert. Eine weitere Verringerung des Vorhersagefehlers und die Optimierung von Kürzestfristprognosen der Wind- und PV-Leistung sind im Projekt WindSage zu erwarten. Im ebenfalls BMWi-geförderten Vorhaben VORKAST steht die Entwicklung neuer Verfahren zur Kürzestfristvorhersage der Wind- und PV-Leistung im Vordergrund, die für die Optimierung des Betriebs von Kombikraftwerken genutzt werden. Diese Entwicklungen werden eine weitere Verbesserung der ZSW-Leistungsprognosen für Wind und PV mit sich bringen.

Ansprechpartner

Anton Kaifel
+49 (0)711 78 70-238