// Sicherheitsaspekte für Solar-Home-Speichersysteme

Mit der wachsenden Bedeutung von Solar-Home-Speichersystemen bekommt die Verbreitung von Lithium-Batterien einen neuen Stellenwert. Unter diesen Bedingungen ist die Eigensicherheit derartiger Speicher von allerhöchstem Interesse. Angefangen von der Installationsumgebung, der Zuverlässigkeit und Störsicherheit des Batterie- und Energiemanagementsystems bis zur Eigensicherheit der verbauten Batteriezellen. Alle Komponenten der Speicher stehen im Fokus zur Realisierung eines sicheren, störungsfreien und vor allem gefahrfreien Betriebs.

Im Rahmen der öffentlich geförderten Verbundprojekte „Sicherheit und Netzdienlichkeit von elektrischen Heimspeichersystemen mit Li-Ionen-Batterien“ und „Sicherheit und Zuverlässigkeit von PV-Anlagen mit Speichersystemen“ werden seit 2015 sowohl die Alterungseigenschaften von Batterien als auch das Missbrauchsverhalten von Batterien in Heimspeichern untersucht. Das Untersuchungsspektrum umfasst abnormale elektrische und mechanische Belastungen oder das Verhalten der Li-Batterien bei Überflutung. Derartige abnormale Belastungen sollen natürlich im praktischen Betrieb von den Speichern ferngehalten werden, dennoch können sie unter äußerst ungünstigen Bedingungen auftreten und dann sind Batterietechnologien, die über eine hohe Eigensicherheit verfügen, von besonderem Interesse.

Ansprechpartner

Dr. Harry Döring
+49 731 9530-506
Vorbereitung eines Sicherheitstests an Lithium-Ionen-Zelle im Testbunker (Nageltest). Bild: ZSW/Bosa
Vorbereitung eines Sicherheitstests an Lithium-Ionen-Zelle im Testbunker (Nageltest). Bild: ZSW/Bosa