// NetElan: Einsatz batterieelektrischer Fahrzeuge als Energiespeicher im elektrischen Netz

Durch die Integration der Batterie eines Elektrofahrzeugs in das Stromnetz besteht die Möglichkeit, das fluktuierende Leistungsangebot erneuerbarer Energien auszugleichen und damit zur kurzfristigen Stabilisierung der Netze beitragen.

Das Vorhaben NET-ELAN soll die Frage beantworten, ob und wie der Bestand an batterieelektrisch angetriebenen Fahrzeugen als Energiespeicher im elektrischen Netz sinnvoll eingesetzt werden kann. Weiter wird analysiert, ob eine verbraucherseitiges Lastmanagement zur Kapazitätseinsparung im Kraftwerkspark und zur energieeffizienten Einbindung von fluktuierenden Stromerzeugern beitragen kann. Es werden Aussagen getroffen zur technischen Machbarkeit sowie möglichen Hemmnissen. Neben der Analyse verbrauchsseitiger sowie emissionsseitiger Auswirkungen werden auch mögliche Kosten- und Betreibermodelle erarbeitet.

Eine der Haupttätigkeiten des ZSW innerhalb dieses Forschungsprojektes ist die Simulation eines Lithium-Ionen Akkumulators für mobile Anwendungen. Die modelltechnische Beschreibung umfasst eine hochgenaues Abbild der Batterie, welches neben der Leistungsberechung auch die Alterung der Batterie mit erfasst. Ebenfalls wird der Zusammenhang zwischen Alterung und Wertverlust untersucht, um den Performanceverlust monetär beziffern zu können. Durch diese Kombinationen ist es mögliche unterschiedliche Betriebsführungsstrategien hinsichtlich des Lebensdauer- und auch des Kostenoptimums zu untersuchen.

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Clemens Günther
+49 731 9530-540

„Netzintegration von elektrifizierten Antriebssystemen in bestehende und zukünftige Eergieversorgungsstrukturen.“