// Forschung für effizienteren Eigenverbrauch und stabilere Stromnetze

Projekt will Nutzen von Solarstromspeicherung für Endverbraucher und Verteilnetze aufzeigen

- PV-Speichersysteme spielen entscheidende Rolle für die Energiewende.
- Höherer Eigenverbrauch von Solarstrom kann zur Stabilisierung der Stromnetze beitragen.
- 4 Unternehmen und 3 Forschungsinstitute kooperieren.

Im Januar 2014 startete das Forschungsprojekt Sol-ion+: Sieben Partner aus Forschung und Industrie wollen nachweisen, dass die Speicherung von Solarstrom sowohl für Endverbraucher als auch für die Stabilisierung von Verteilnetzen vielfache Vorteile bringt. Solche Speichersysteme ermöglichen dem Endkunden, deutlich weniger Energie aus dem öffentlichen Stromnetz zu beziehen und dafür mehr Strom aus der eigenen Photovoltaikanlage zu verbrauchen. Durch die Skalierbarkeit dieser Systeme können auch größere Leistungen erzielt werden, so dass sie beim Einsatz in Versorgungsnetzen Leistungsschwankungen abfangen und dadurch die Stabilität der Stromversorgung erhöhen können.