// Erneuerbare Energien deckten im Jahr 2020 gut 46 Prozent des Stromverbrauchs

Erneuerbare Energien, wie hier die Photovoltaik, müssen künftig mit weit größerer Dynamik ausgebaut werden. Foto: EnBW

ZSW und BDEW legen aktuelle Berechnungen vor

 

 

Fast die Hälfte des 2020 in Deutschland verbrauchten Stroms stammte aus Erneuerbaren Energien. Das zeigen vorläufige Berechnungen des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) und des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) für das Gesamtjahr 2020. Demnach deckten Wind, Photovoltaik, Biomasse und andere regenerative Energieträger gut 46 Prozent des Bruttostromverbrauchs. Im Vergleich zum vergangenen Jahr ist der Anteil der Erneuerbaren damit um fast vier Prozentpunkte gestiegen, im Vergleich zum Jahr 2018 sogar um über acht Prozentpunkte.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie unter "Downloads".