// Thermogravimetrische Analyse

Bei der thermogravimetrischen Analyse (TGA) wird die Massenänderung einer Probe in Abhängigkeit von Temperatur und Zeit gemessen. Dadurch lässt sich bei Gas-Feststoff-Reaktionen der Umsatz zeitlich auflösen und durch Variation der Reaktionsumgebung der Einfluss einzelner Parameter (Temperatur, Druck, Gaszusammensetzung) ermitteln.

Die Verwendung der TGA ermöglicht die Untersuchung einzelner Gaserzeugungs-, Gaskonditionierungs- und Gasreinigungsschritte und dient der Charakterisierung von Materialien wie Sorbentien und Katalysatoren.

Leistungsspektrum

  • Identifikation günstiger Reaktionsbedingungen für Katalysatoren
  • Untersuchung von Deaktivierungsmechanismen
  • Kinetikmessungen
  • Screening der katalytischen Aktivität
  • Zyklenstabilitätstests
  • Bestimmung der Probenzusammensetzung
  • Untersuchung des Biomassekonversionsverhaltens bei der Pyrolyse oder Vergasung

Ausstattung

  • Atmosphärische Thermowaage Netzsch STA 409 CD
  • Hochdruck-Thermowaage Rubotherm DynTherm (druckbetrieben bis 40 bar) gekoppelt mit IPI-Massenspektrometer GAM 400

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. (FH) Bernd Stürmer
+49 711 78 70-249