// Technisches Monitoring

Das ZSW verfügt über umfassendes Know-how im Bereich des technischen Monitorings – sowohl von dezentralen Energieanlagen großer Stückzahlen im kleinen Leistungsbereich (z.B. Kraft-Wärme-Kopplung in der Hausenergieversorgung) als auch von zentral installierten Energieanlagen im industriellen Megawatt-Leistungsbereich.

Referenzen sind u. a. die wissenschaftliche Projektbegleitung des Leuchtturmprojekts Callux zur Marktvorbereitung von Brennstoffzellen-Heizgeräten sowie das technische Monitoring der 6-MW-Power-to-Gas-Anlage der Firma Audi in Werlte.

Im Rahmen des Monitoring-Prozesses unterstützt das ZSW bei der Konzepterstellung durch technisches Know-how, erstellt Berechnungsgrundlagen, definiert die erforderlichen Messpunkte und erarbeitet Konzepte zum Datenaustausch. Dabei steht eine umfassende IT-Infrastruktur zur Verfügung, wodurch eine effiziente Datensammlung und -verarbeitung sichergestellt werden kann. Im Zuge des Reportings werden die Daten analysiert, aggregiert und daraus Handlungsempfehlungen zur Prozessoptimierung abgeleitet.

Leistungsspektrum

  • Konzeption des Anlagenmonitorings
  • Aufnahme von Bestandsdaten und Messwerten
  • Datenverarbeitung und -auswertung
  • Reporting und Ableitung von Handlungsempfehlungen zur Prozessoptimierung

Ausstattung

  • IT-Kompetenz für Datenfernübertragung

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Stefan Steiert
+49 (0)711 78 70-257