// Simulation von Kraftwerk- und Synthese-Prozessen

Beim Ausbau erneuerbarer Energien sind die Modellierung und Simulation regenerativer Kraftwerks- und Syntheseprozesse unverzichtbar. Sowohl die Prozesseffizienz als auch die Wirtschaftlichkeit geplanter Anlagen müssen unter variablen Bedingungen vorab quantifiziert werden, um Empfehlungen für ein Engineering und den späteren Betrieb abzuleiten. Zudem ermöglicht die Simulation in Verbindung mit einem Technologie-Monitoring, das Optimierungspotenzial bei bestehenden Anlagen zu bestimmen.

Das ZSW setzt dazu die Software IPSEpro (Integrated Process Simulation Environment) ein. Im Fokus steht die Simulation von detaillierten Gesamtprozessketten, inklusive erforderlicher Anlagenperipherie, beispielsweise für Verfahren zur Methan- und Wasserstofferzeugung.

Leistungsspektrum

  • Ermittlung detaillierter Massen- und Energiebilanzen für ein Anlagenengineering
  • Simulationsgestützte Entwicklung innovativer Prozessverschaltungen für Kraftwerks- und Syntheseprozesse
  • Verfahrensoptimierung durch Simulation alternativer Anlagenkonfigurationen
  • Empfehlung günstiger Betriebsbedingungen durch Sensitivitätsanalyse
  • Monitoring und Analyse bestehender Anlagen mittels Prozess-Simulation

Ausstattung

  • Prozess-Simulationssoftware IPSEpro
  • Kommerzielle und eigene Modellbibliotheken

Ansprechpartner

Dr. Jochen Brellochs
+49 711 78 70-211