// Gasanalysen, Bestimmung der Qualität von Wasserstoffproben

Bei Herstellung und Transport von Wasserstoff können Verunreinigungen, beispielsweise durch Kohlenmonoxid, auftreten, die die Lebensdauer von Brennstoffzellen beeinträchtigen können. Diese sehr geringen, zulässigen Grenzwerte sind im internationalen Standard SAE J2719 und ISO 14687-2 definiert.

Das ZSW betreibt einen vom Land Baden-Württemberg geförderten Gerätepark zur Analyse der Bestandteile im Wasserstoff gemäß der ISO-Norm. Es ist eines von nur drei unabhängigen Laboren in Europa, das in der Lage ist, diese extrem geringen Grenzwerte vollständig zu überprüfen. Die Gase können nach Abstimmung in geeigneten Behältern angeliefert werden. Die Proben von Wasserstofftankstellen können mit einem dafür zugelassenen, mobilen Abnahmegerät (Fueling Station Test Module (FSTM)) entnommen werden.

Leistungen:

  • Analyse von Reformatgas-Zusammensetzungen
  • Analysen der Wasserstoffqualität und Detektion von Verunreinigungen
  • Probennahme direkt an Wassertofftankstellen (im Aufbau)
  • Bestimmung der Qualität von Wasserstoffproben nach SAE J2719/ ISO 14687-2

*Society of Automotive Engineers

Ansprechpartner

Dr. Vladimir Valter
+49 731 9530-831
Analytiklabor zur Detektion von Verunreinigungen in Wasserstoffproben nach SAE J2719/ ISO 14687-2.
Analytiklabor zur Detektion von Verunreinigungen in Wasserstoffproben nach SAE J2719/ ISO 14687-2.