Das ZSW gestaltet mit seinen Arbeiten die unterschiedlichen Transformationsprozesse aktiv mit, die das Energiesystem im Rahmen der Energiewende durchläuft. Hierzu müssen in sämtlichen Sektoren der Energiewirtschaft entsprechende Entwicklungen angestoßen, gelenkt oder forciert werden – auf nationaler Ebene ebenso wie in den Ländern, Regionen und Kommunen. Unabdingbar ist dabei  eine kontinuierliche Beobachtung und Erfassung sowie Bewertung dieser Entwicklungen, um daraus anschließend  Handlungsempfehlungen für die Politik abzuleiten. Diese Tätigkeiten gehören seit vielen Jahren zu den wichtigsten Arbeitsgebieten des ZSW-Fachgebiets Systemanalyse.

Ansprechpartner

Dipl.-Wirt.-Ing. Maike Schmidt
+49 (0)711 78 70-232

// Monitoring des Fortschritts der Energiewende

Eine wichtige Aufgabe besteht im Monitoring des Fortschritts der Energiewende. Damit unterstützen die Wissenschaftler den  geschäftsführenden ZSW-Vorstand Prof. Dr. Frithjof Staiß in seiner Funktion als Mitglied der von der Bundesregierung eingesetzten Energiewende-Kommission. Im Auftrag des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg werden die Umsetzung und die Auswirkungen der Energiewende auf Landesebene analysiert. Daneben erarbeiten die ZSW-Experten auch den ab 2014 jährlich zu erstellenden Monitoring-Kurzbericht zum Klimaschutz. Schwerpunkt dieses Berichts ist, den Fortschritt des Landes bei der Reduktion der Treibhausgasemissionen zu beleuchten und den Zielsetzungen gegenüberzustellen.

// Kompetent bei Datenauswertung und -aufbereitung

Das ZSW ist für Monitoring- und Evaluationsaufgaben prädestiniert, weil es über eine belastbare Informations- und Datengrundlage verfügt, die seit Jahrzehnten aufgebaut, gepflegt und weiterentwickelt wird. Die Akquisition von Daten und deren Auswertung sowie deren Aufbereitung für unterschiedliche Fragestellungen und Akteure gehört zu den Kernkompetenzen des Teams. Zu den Auftraggebern zählt – neben zahlreichen wissenschaftlichen Einrichtungen, Fachverbänden und Unternehmen – insbesondere das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi).

Das Fachgebiet Systemanalyse leitete von 2004 bis 2016 die Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik (AGEE-Stat). Diese bilanziert den Ausbau der Erneuerbaren Energien in Deutschland und aktualisiert fortlaufend Statistiken, die dann die Basis für die Bundesregierung bei der Erfüllung zahlreicher nationaler und internationaler Berichtspflichten bilden. Dank des Fachgremiums lassen sich die Erfolge beim EE-Ausbau in Zahlen ablesen. Des Weiteren ermittelt das ZSW auch ökonomische Effekte, die aus dem Ausbau der Erneuerbaren Energien resultieren.

Im Auftrag der Agentur für Erneuerbare Energien lieferte das ZSW zudem Zahlen, Daten und Fakten für inzwischen vier Bundesländervergleichsstudien und zeichnet für die Bundesländer-Datenbank der Agentur „Föderal-Erneuerbar“ verantwortlich. Für Baden-Württemberg bilanziert das ZSW unter dem Titel „Erneuerbare Energien in Baden-Württemberg" zudem jährlich den Erneuerbaren-Ausbau auf Landesebene.

Leistungen