Für den Erfolg der Energiewende bedarf es verlässlicher Rahmenbedingungen. Einen wichtigen Grundstein legte Deutschland mit der Einführung des Erneuerbare-Energie-Gesetztes (EEG) im Jahr 2000. Das EEG löste das Stromeinspeisungsgesetz (StromEinspG) aus dem Jahr 1990 ab und ist im Laufe der Jahre zum Vorbild für zahlreiche Fördersysteme rund um den Globus geworden. Das ZSW steht der Politik seit 2005 bei der Gestaltung des Gesetzes mit seiner Expertise zur Seite.

Ansprechpartner

Dipl.-Wirt.-Ing. Maike Schmidt
+49 (0)711 78 70-232

// Verlässliche Antworten auf aktuelle Fragen

Durch wissenschaftliche Analysen zur Marktintegration, Kostenentwicklung und zu den Auswirkungen auf die Energieversorgung liefern die ZSW-Experten verlässliche Antworten auf aktuelle Fragestellungen und unterstützen die Bundesregierung bei ihren Berichtspflichten. Unter anderem leitet das ZSW das Forschungsvorhaben zur Evaluierung des EEG im Bereich der solaren Strahlungsenergie ebenso wie das koordinierende Vorhaben, das auch übergeordnete ökonomische und ökologische Fragestellungen beleuchtet.

Zudem begleiten die Wissenschaftler im Rahmen verschiedener Forschungsprojekte den geplanten Systemwechsel hin zu Ausschreibungen, durch die spätestens 2017 die Höhe der finanziellen Förderungen ermittelt wird.

Neben der wissenschaftlichen Begleitforschung tritt das ZSW als unabhängiger Dienstleister für die Zertifizierung von Ökostrom mit dem Grüner Strom-Label in Erscheinung und treibt damit den Ausbau erneuerbarer Energien auch außerhalb staatlicher Fördersysteme voran.

Leistungen