Systemanalyse // Themen

Nicht erst die Sommerhitze im Jahr 2018, die mit „Heißzeit“ zum Wort des Jahres 2018 wurde, war ein deutliches Indiz dafür, dass der Klimawandel signifikant negative Folgen hat – nicht nur für die Landwirtschaft, sondern gerade auch für die Energiewirtschaft und weitere Bereiche der Volkswirtschaft. Er wird für die Gesellschaft zunehmend spürbar.


Das Fachgebiet Systemanalyse gestaltet mit seinen Arbeiten auf unterschiedlichsten Ebenen die Transformationsprozesse aktiv mit, die für das Erreichen der Klimaschutzziele von Paris (1,5 bzw.
maximal 2°C Erwärmung) erforderlich sind. Die strategische Systemanalyse arbeitet dabei intensiv an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Politik. Sie übernimmt im Kontext der Politikberatung
beispielsweise Monitoring- und Evaluationsaufgaben, um Fortschritte ebenso wie Hemmnisse aufzuzeigen, Lösungsräume auszuloten und neue, wirkungsvolle Instrumente zu entwickeln, die die Energiewende und den Klimaschutz auf Bundes- und Landesebene voranbringen. Ergänzt wird dies durch Potenzial- und Entwicklungsanalysen auf Technologieebene und profundes Wissen aus der Innovationsforschung, um robuste Zukunftspfade zu identifizieren und No-Regret-Strategien abzuleiten.


Das Team „Simulation und Optimierung“ setzt verstärkt auf der technischen Ebene an und nutzt Verfahren aus dem Bereich des maschinellen Lernens für die verschiedensten Anwendungsbereiche – von der Prozessoptimierung in der Photovoltaikproduktion bis zur Bilderkennung für die Entwicklung von technischen Systemen zum Schutz gefährdeter Vogelarten an Windenergieanlagen. Das Team „Windenergie“ arbeitet zusammen mit dem Forschungscluster WindForS intensiv am Aufbau und der Inbetriebnahme des weltweit ersten Windenergieforschungstestfelds in bergig-komplexem Gelände, um zukünftig durch neue Forschungsergebnisse die Energiewende auf dieser Ebene voranzubringen. Hierzu zählt auch die Naturschutzbegleitforschung, die einen eigenen Forschungsschwerpunkt auf dem Testfeld darstellt.

Ansprechpartner

Dipl.-Wirt.-Ing. Maike Schmidt
+49 711 78 70-232