Regenerative Kraftstoffe // Themen

Die saisonale Speicherung regenerativen Stroms und die Schaffung eines klimafreundlichen Verkehrssektors zählen den größten Herausforderungen bei der Energiewende. Das ZSW stellt sich beiden Themen, indem es Verfahren zur Herstellung von erneuerbaren Brenn- und Kraftstoffen intensiv erforscht. Im Fokus stehen dabei Wasserstoff und Methan, erzeugt aus Ökostrom. Die Erfahrungen auf den Gebieten Gasprozesstechnik und chemische Energiespeicherung bilden die Basis für die Forschungen.

Bedeutende Themen sind die Produktion von Kraftstoffen aus Biomasse mittels thermochemischer Konversion (Biomass-to-Fuel), Reformierung und Gaskonditionierung, Wasserstoff-Erzeugung durch Elektrolyse sowie Power-to-Gas (P2G®) – ein saisonales Speicherverfahren, bei dem überschüssiger Wind- und Solarstrom in Wasserstoff und/oder Methan für klimafreundliche Mobilität umgewandelt wird.

Am ZSW erfolgen das Basic-Engineering, der Bau und Betrieb von entsprechenden Prototypen sowie Anlagen bis in den vorkommerziellen Maßstab, die Gaskonditionierung und Gasreinigung, CO2-Abtrennung und -Nutzung. Die Simulation erneuerbarer Kraftwerks- und Syntheseprozesse sowie das technische Monitoring von sowohl kleinen dezentralen als auch Anlagen im Megawatt-Leistungsbereich komplettieren die Expertise des ZSW im Bereich der regenerativen Energieträger und Verfahren.

Ansprechpartner

Dr. Michael Specht
+49 (0)711 78 70-252