Regenerative Kraftstoffe // Themen

Die Kernkompetenzen des Fachgebiets Regenerative Energieträger und Verfahren sind die Erzeugung regenerativer Brenn- und Kraftstoffe im Kontext von Power-to-X (P2X) sowie die Realisierung geschlossener Stoffkreisläufe, z. B. mit Verfahren zum Phosphor-Recycling. Mit unserem verfahrenstechnischen Know-how werden anwendungsnahe Technologiebausteine zur strombasierten Herstellung von Wasserstoff und synthetischen Kraftstoffen entwickelt und  im technischen Maßstab umgesetzt und erprobt.

Wir entwickeln serientaugliche und skalierbare Materialien und Fertigungsmethoden für Elektrolyseure und verfügen über eigene Elektrolyseblock- und Systemtechnologien bis in den Megawattmaßstab. Wir bieten unseren Kunden aber auch vielfältige Testmöglicheiten sowohl in den ZSW-eigenen Labors als auch in Realumgebung, z. B. in unserer Forschungsplattform am Power-to-Hydrogen-Standort Grenzach-Wyhlen. Als weiteres Kernelement für P2X-Prozesse entwickeln wir Verfahren zur effizienten regenerativen CO2-Bereitstellung, z. B. aus Biomasse oder Luft, und verfügen über langjährige Erfahrungen im Bereich von P2X-Syntheseprozessen, z. B. zu Methan oder Methanol.

Ansprechpartner

Dr. Marc-Simon Löffler
+49 711 78 70-233

Mit unserem Engineering- und System-Know-how haben wir bereits drei eigene Power-to-Gas- bzw. Elektrolyseanlagen in den  Leistungsklassen 25 kWel, 250 kWel und 1 MWel am ZSW errichtet und beraten Industriekunden vom Basic Engineering bis zur Inbetriebsetzung kommerzieller Anlagen wie auch beim anschließenden Technologiemonitoring. Neben unseren P2X-Aktivitäten entwickeln wir innovative Verfahren zum Thema Reststoffverwertung und Rohstoffrecycling. So erforschen wir Konzepte zum Recycling von Phosphor bzw.  zur rohstofflichen Verwertung von Kunststoffabfällen. Unter dem Dach P2X entwickelt das ZSW verschiedenste, anwendungsnahe Technologien bis in den MW-Maßstab, die in den folgenden Themenfeldern näher beschrieben sind: