// Ladeinfrastruktur

Die Transformation des Mobilitätssektors hin zu einer klimafreundlichen Energieversorgung fordert Innovationen und ein ganzheitliches Umdenken. Mobilität muss mit Klimaschutz als Grundlage und Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern als Notwendigkeit neu gedacht werden. Eine Möglichkeit stellt die Elektromobilität mit erneuerbaren Strom dar. Neben der steigenden Anzahl an Elektrofahrzeugen, wird damit der Ausbau einer breitflächigen Ladeinfrastruktur und die Bereitstellung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen immer wichtiger. Das Laden der Fahrzeuge erfordert nicht nur die Verknüpfung der Sektoren sondern auch eine differenzierte Herangehensweise für die Umsetzung. Dabei müssen verschiedene Herausforderungen wie volatile Energieerzeugung aus Erneuerbaren Energie Anlagen, Netzgrenzen zur Vermeidung von Überlastungen oder Spannungsabfall, sowie spezifische Nutzeranforderungen an den notwendigen Ladestand etc. beachtet werden.

Eine mögliche Lösung ist die Umsetzung von Intelligente Lademanagement Systemen. Sie bieten sowohl die Option erneuerbare Strom optimal zu nutzen und Netzbelastung zu reduzieren, als auch die gewünschte Sektorkopplung zu realisieren. Flexibilität durch lange Standzeit sowie spezifische Anforderungen können in die Algorithmen mit einbezogen und aktiv genutzt werden. Intelligentes Lademanagement wird ein Schlüssel zur erfolgreichen und massenhaften Ausweitung der Elektromobilität sein.

In unterschiedlichen Projekten werden am ZSW diese Herausforderungen adressiert, Lösungen für Intelligente Lademanagement Systeme entwickelt und in Pilotanwendungen umgesetzt. 

Weitere Downloads:

Ansprechpartner

Dr. Jann Binder
+49 711 78 70-209
Ladeinfrastruktur Elektromobilität klimafreundliche Tanksäule
(Foto: Petair - stock.adobe.com)
Damit Elektromobilität als klimafreundliche Alternative zu fossilen Energieträgern funktionieren kann, muss sie verschiedenen Anforderungen gerecht werden.